Rossert-Schule
Rossert-Schule

Der Bürgermeister in unserer Schule

...Die Klasse 3 hat ihm nämlich Briefe geschrieben und er wollte sie persönlich beantworten und deswegen ist er in unsere Schule gekommen...einer hat gefragt wie lange er Bürgermeister ist...und da hat ein Erstklässler gesagt 100 Jahre. Da hat jeder gelacht...er ist sonntags immer Schiedsrichter, da war ich voll begeistert, weil ich selbst Fußball spiele...Zum Abschluss hat der Bürgermeister noch die Fragen beantwortet und er hat überall gesagt, dass es nicht ginge...

(Neymar jr.)

 

Besuch von Herrn Kündiger

Heute hat Herr Bürgermeister Kündiger unsere Schule besucht und unsere Klasse besichtigt. Zuerst hat ihn Frau Mohr in der Aula begrüßt und Finn und ich haben ihn dann vorgestellt. Alle Kinder durften ihm dann Fragen stellen. Kimi hat ihn gefragt, wie alt er ist und Noah wollte wissen, wie viel Geld man als Bürgermeister verdient. Danach haben wir ihn in die Klasse begleitet. Dort haben wir ihm Fragen gestellt. Dann hat er uns unsere Briefe, die wir ihm geschrieben hatten, wieder zurückgegeben. Maja und Bibi haben ihm geschrieben und gefragt, ob in Ruppertshain oder Eppenhain ein Schwimmbad gebaut werden kann. Herr Kündiger hat uns dann gesagt, dass kein Platz ist für ein Schwimmbad. Auch die anderen Wünsche und Vorschläge, die wir hatten, gingen leider nicht, weil sie zu teuer sind und kein Platz ist. Aber das Netz auf dem Bolzplatz in Eppenhain wird ausgetauscht. Im Anschluss haben wir Fotos mit dem Herrn Kündiger gemacht. Danach hatte er seinen nächsten Termin und musste gehen.

(Shaun das Schaf)

 

...Finn und Emelie durften ihn in Empfang nehmen. Er stellte sich in die Mitte der Aula und beantwortete die Fragen der Schüler...

(Kai)

 

Mir hat gefallen, dass er Fragen von Schülern beantwortet hat. Alle hatten gute Laune...Jannek und ich haben Herrn Kündiger am Ende bis zur Tür gebracht und auf Wiedersehen gesagt.

(Neymar Jr.)

 

...Dann hat er gesagt, dass er Eintrachtfan ist...Zu Majas und Bibis Brief hat er Nein gesagt...Und am Ende habe ich gesagt...dass mein Papa Altenpfleger ist. Dann hat er gesagt, dass er ihn kennt und seine Mutter gepflegt hat...

(Hopfi)

 

...Der Bürgermeister saß am Rand auf einem Stuhl und ich hab mich am Rand hingekniet. Dann ist der Herr Kündiger aufgestanden und hat eine Ansprach gehalten...Liebe Kinder, ich freue mich, dass Kinder Briefe an mich geschickt haben, eigentlich machen das die Lehrer...

(Neymar)

 

Besuch vom Bürgermeister

Letzte Woche hat uns der Bürgermeister von Kelkheim besucht. Er heißt Albrecht Kündiger. Alle Kinder der Schule haben sich unten in der Aula versammelt, um ihn zu begrüßen. Nach der Begrüßung durften wir ihn fragen, wie es ist ein Bürgermeister zu sein und für was man alles zuständig sein muss. Vor dem Besuch mussten wir alle einen höflichen Brief schreiben. Sehr viele haben an den Bürgermeister geschrieben und den Brief auch tatsächlich abgeschickt. Der Bürgermeister hat alle Briefe gelesen. Als er dann bei uns war, haben wir gemeinsam über die Briefe gesprochen und Herr Kündiger hat uns dann die Fragen aus den Briefen und andere Fragen direkt beantwortet. Es war ein sehr interessanter und schöner Besuch.

(Darth Vader)

 

...Ryan und Finley haben außerdem noch gefragt, ob sie in Eppenhain den alten Sportplatz wieder renovieren können. Er hat geantwortet:"Ja, das könnte man machen."

(Lilali)

 

...jeder der einen guten Brief geschrieben hat, der durfte ihn an den Herrn Kündiger schicken. Ich habe geschrieben, ob wir in Ruppertshain ein Schwimmbad kriegen. Er hat geantwortet, dass es nicht geht...

(Müller)

 

...Er ist eigentlich nur wegen der Klasse 3 gekommen, weil wir ihm Briefe geschrieben haben...Und am Ende hat er uns ein Schlüsselarmband geschenkt. Das war toll!

(Captain America)

 

Kündiger kündigt sich an

Am 01.11.2016 kam unser Bürgermeister Albrecht Kündiger in unsere Rossert-Schule. Ich durfte ihn in der großen Pause begrüßen. Dazu habe ich am Tor gewartet. Als er kam, sagte ich zu ihm:"Sehr geehrter Herr Kündiger! Wir freuen uns, dass Sie in unsere Rossert-Schule kommen und ich freue mich auch sehr, dass Sie in unsere Klasse kommen." Die Kinder haben sich in den Sitzkreis gesetzt in der Aula. Da hat er sich in die Mitte gestellt und von sich erzählt. Danach sind wir in unser Klassenzimmer gegangen. Da konnten wir alle unsere Fragen stellen, dann war der Tag schon um. Herr Kündiger hat uns einen Schlüsselanhänger geschenkt.

(Majo)

 

...Dann hat Herr Kündiger alle Fragen beantwortet. Danach haben wir ein Foto gemacht...

(Ricky)

Traum zu glauben:                                        Berichte der  Klasse 3 über ihr Theaterstück zur Einschulung

Traum zu glauben
Wir haben schon in der 2. Klasse begonnen das Theaterstück zu proben. Das Erste was wir gemacht haben war die Sockenpuppen zu basteln. Ich habe eine rote Puppe gebastelt, weil ich die Farbe rot mag. Es gab auch blaue, gelbe und einen grünen Troll. Dann haben wir ein Heft mit Liedern bekommen, die wir auswendig lernen sollten. Bibi hat die Hauptrolle gespielt und ich war ein roter Troll. Alle Trolle außer der grüne und der Tuduh mussten Lieder singen. Bibi hieß Maxi. In dem Stück lag Maxi im Bett und konnte nicht einschlafen, weil sie so aufgeregt war. Der nächste Tag war ihr erster Schultag. Die Trolle haben sie immer mit einem Lied aufgemuntert, bis sie keine Angst mehr hatte und endlich eingeschlafen ist. Ich fand, dass wir alle das Theaterstück sehr gut vorgeführt haben. Denn wir waren alle aufgeregt, aber als wir angefangen haben war alles ok. Toll war auch, dass die Zuschauer nach jedem Lied geklatscht haben. 
(Heli)

 

Theatertraum
Wir haben ein Theaterstück für die erste Klasse aufgeführt. Dafür haben wir sehr lange geprobt. Mit jeder Probe wurden wir dann immer besser und besser. Das Thema des Theaterstückes war, den neuen Erstklässlern die Angst vor der Schule zu nehmen. Am Anfang haben wir ein Lied gesungen. Danach waren die blauen Trolle dran. Die waren sehr lustig! Dann hat Maxi weiter gesprochen. Nun kamen die gelben Trolle dran. Als nächstes war Maxi wieder dran und zuletzt die roten Trolle. Danach haben wir noch alle zusammen Lieder gesungen und dazu getanzt. Das Publikum hat am Ende laut geklatscht. 
(Ricarda)

 

Die Trollgeschwister
Unsere Klasse hat ein Musical für die neuen Erstklässler aufgeführt. Die Trollfarben waren blau, gelb, rot, grün und bunt. Finn, Pavo und ich waren die gelben Trolle. Zuerst hat unsere Klasse das Lied "Das kreigen wir hin!" gesungen. Danach haben wir das Lied "Endlich gehen wir zur Schule!" aufgeführt. Anschließend haben wir das Lied "Jeder ist gleich verschieden!" gesungen. Dann kam das Lied "Freunde finden!" und zum Abschluss "Kommt rein in die Schule!"Alle Zuschauer haben ganz doll applaudiert.
(Captain Jack Sparrow)

 

Traum zu glauben
Unsere Klasse hat in diesem Jahr für die neuen Erstklässler ein Theaterstück aufgeführt. Das Stück hieß "Traum zu glauben". Wir haben es mit unserer Lehrerin Frau Klenkaus der 1. und 2. Klasse einstudiert. Es gab rote, blaue, gelbe Trolle und einen grünen Troll. Jeder hatte eine Sockenpuppe in seiner Farbe. Wir haben gesungen, gesprochen, getanzt und gerappt. Die neuen Erstklässler haben sich sehr über unsere Vorführung gefreut. Am Ende haben alle laut geklatscht. Am besten hat mir der Rap der roten Sockenpuppen gefallen.
(Majo)

 

Der gelbe Troll
Bei der Aufführung war ich ein gelber Troll. Ich habe die Bibi das erste Mal im Schlafanzug auf der Bühne gesehen. Sie sah echt toll aus! Da Frau Klenk mit uns das Theaterstück so oft geübt hatte, konnten wir alle unsere Texte richtig und auswendig vortragen. Die Zuschauer haben alle geklatscht und gejubelt! Das war echt toll!
(Jumana)

 

Hinter dem Vorhang
Hinter dem Vorhang habe ich die rote Sockenpuppe gespielt. Die Puppe hat Maxi erklärt, dass sie auch hier in der Schule Freunde finden kann. Das hat Maxi sehr geholfen. Ich würde Maxi sagen, dass sie keine Angst haben muss, weil ich ihr helfen möchte und alles gut wird.
(Löwe)

 

...Ich habe die Hauptrolle gespielt. Am Anfang hatte ich Schwierigkeiten mit dem Text. Schließlich habe ich mir den Text gemerkt. Beim Üben habe ich oft den gleichen Fehler gemacht und meine Lehrerin hat kurz:"Aaaahhh!" geschrien...Für meine Rolle musste ich im Bett liegen. Es war sehr gemütlich. Bei der Vorführung hat mein Bauch gekribbelt. Als ich angefangen habe, war die Aufregung vorbei...
(BB8)

 

...der Felix hat immer bei mir die Bewegungen abgeschaut...Wir mussten acht Lieder auswendig lernen. Niclas hatte am meisten Text zu üben und Bibi am zweitmeisten...Die Zuschauer haben dauernd mitten im Theaterstück geklatscht, als wir was reden wollten...
(Der rote Rächer)

 

...Als ich meinen Text zuerst gesehen habe, dachte ich erstmal, wie viel Arbeit auf mich zukommen wird. Aber ich versichere euch: Wenn man es sich mehrmals anschaut, ist es eigentlich sehr einfach. Wir haben mindestens 2 Monate geübt! Ich finde, dass die Frau Klenk es uns sehr sehr gut beigebracht hat...
(Cool)


...Wir haben ein Puppenspiel für die neuen Erstklässler gemacht...Alle fanden den Grüntroll witzig. Ich war sehr aufgeregt, doch dann hat alles gut geklappt. Es war ein sehr schöner Tag...
(Lord Eilend)

 

...Ich habe Bibi bei einem Lied immer "Peace" gezeigt. Ich fand es lustig, dass ich eine piepsige Stimme hatte. Die Bibi hatte einen voll süßen Schlafanzug an. Die Eltern haben nach jedem Lied laut geklatscht. Die neuen Erstklässler fanden das Stück toll...
(Die Zicke)

 

...Ich bin froh, dass Frau Klenk mit uns geübt hat...Frau Mohr hat sogar gesagt, dass der Applaus nicht gereicht hat. Die Zuschauer haben dann nochmal geklatscht.
(Flix)

 

...Das Bühnenbild hat unsere Lehrerin gemacht. Das war toll und nach sechs Wochen war der große Tag gekommen...Frau Klenk will uns nächste Woche ein Eis mitbringen...
(Rex)

Besuch bei der Bäckerei Neuhaus

 

Friedrich:

Am Donnerstag, den 2.Juni waren wir beim Bäcker Neuhaus und wir haben Brezelteig gemacht. In den kam Wasser, Salz, Butter, Mehl, Hefe und Malzzucker.Eine Maschine hat Kugeln gemacht. Dann wurden sie zu Rollen gemacht aus denen wir Brezeln geformt haben. Danach haben wir Mäuse geformt. Sie wurden 20 Minuten gebacken. Während wir auf die Mäuse gewartet haben, haben wir dem Bäcker Fragen gestellt. Zum Beispiel, wie viele Brötchen passen in den Backofen? 600 war die Antwort. Wie viele Jahre bist du schon Bäcker? 46 Jahre, antwortete Herr Neuhaus. Am Ende hat der Bäcker uns ein Pixi-Buch geschenkt. Vielen Dank!

Bibi:

In der Bäckerei Neuhaus haben wir gelernt, wie man Brezeln backen kann. Wir haben den fertigen Teig gerollt und Brezeln geformt. Wir haben auch gelernt, wie man aus Teig Mäuse machen kann. Mit einer Schere haben wir die Ohren, Augen, Mund, Schwanz für die Mäuse ausgeschnitten. Der Bäcker hat die Brezeln und die Mäuse in den Ofen reingetan. Sie waren sehr lecker.

Finn:

Am Donnerstag, den 2. Juni waren wir beim Bäcker Neuhaus, da mussten wir als erstes Hände waschen. Danach hat die Frau vom Bäcker uns Schürzen angezogen. Dann haben wir Hefeteig geformt und eine Teigmaus fertig gestellt. Hiernach hat der Bäcker uns gezeigt, wie man einen Teig von einer Brezel machen muss. In den Teig (von einer Brezel) kommen Wasser, Salz, Mehl, Butter, Malzzucker und Hefe. Anschließend haben wir geschaut, ob unsere Mäuse fertig sind. Als Nächstes haben wir aus dem Brezelteig eine Brezel geformt. Nun haben wir dem Bäcker Fragen gestellt und wir haben herausgefunden, dass der Bäcker schon um 22 Uhr ins Bett geht und um 3 Uhr morgens wieder aufstehen muss. Schließlich haben wir unsere Mäuse wieder geholt und wir durften die Mäuse mitnehmen. Am Ende sind wir wieder zur Schule gegangen und haben besprochen wie wir es fanden.

Emelie:

Am Donnerstag, den 2. Juni waren wir beim Bäcker Neuhaus. In den Brezelteig ist reingekommen: Wasser, Butter, Mehl, Hefe, Malzzucker, Salz. Wir haben Mäuse geformt und gebacken und 20 Minuten im Ofen gebacken. Zum Schutz haben wir Schürzen und eine Mütze angezogen. Dann hat uns der Bäcker ein Korn gezeigt aus welchem Mehl gemacht wird. Den Brezelteig haben wir zu Brezeln geformt. Abends hat der Bäcker die Brezeln in den Ofen gemacht und am nächsten Tag konnten wir die Brezeln abholen.

Schöpfung

Im Religionsunterricht haben die 2.Klässler ein schönes Schöpfungsplakat gestaltet! Dieses Bild schmückt nun den Englisch- & Reliraum!

TERMINE  ---  TERMINE

 

 

Februar 2019

 

Schüler-/ Elternsprechtage

in den Klassen 2 und 3a/b

///

Beratungsgespräche "Weiterführende Schulen"

in Klasse 4

///

Terminvergabe und -absprache über die Klassenlehrerinnen

 

 

Mi - 27. Februar 2019

19.00 Uhr / Schule

Info-Abend für die Eltern

der Neuen Erstklässler ab  Schuljahr 2019/20 (Sommer)

Schule & Betreuung informieren gemeinsam alle interessierten Eltern ...

 

 

Mo - 04. März 2019 (Rosenmontag) und

Di - 05. März 2019 (Faschingsdienstag)

- unterrichtsfrei -

(bewegliche Ferientage)

 

 

Di - 12. März 2019

19.30 Uhr

Elternabend Klasse 2

 

 

Mi - 20. März 2019

9.00 - 11.35 Uhr

KITA-KIDS / neue 1. Klässler

besuchen die Schule

 

 

18. - 28. März 2019

Schulanmeldung der Kinder für das Schuljahr 2020/21

(s. Einladung von der Schule)

 

 

Fr - 12. April 2019

letzter Schultag vor den Osterferien

 08.05 - 10.15 Uhr

 

 

Mo - 29. April 2019

Schulbeginn nach Stundenplan

 

 

Do - 09. Mai 2019

 19.30 Uhr / SK/GK/SEB

- gemeinsame Konferenz -

 

 

Mi - 22. Mai 2019

10.00 - 12.00 Uhr

Schnuppertag für alle

"Neuen  Erstklässler"

Eltern bringen ihre Kinder

in die Schule und holen sie ab -

(siehe perönliche Einladung)

 

 

Fr - 31. Mai 2019

(nach Christi Himmelfahrt)

 - unterrichtsfrei -

(beweglicher Ferientag)

 

 

Sa - 15. Juni 2019

S C H U L F E S T

 

 

Mo - Mi   17.-19. Juni 2019

Klassenfahrt der 3a & 3b

Viel Spaß  schönes Wetter !!!

 

 

Di - 18. Juni 2019

19.00 Uhr  "0. Elternabend" Alle Infos & Antworten auf Fragen zum Schulanfang im August 2019 - für die Eltern unserer

"Neuen Erstklässler"

 

 

Fr - 21. Juni 2019

(nach Fronleichnam)

- unterrichtsfrei -

(beweglicher Ferientag)

 

 

Do - 27. Juni 2019

Verabschiedung der Klasse 4

 

 

Fr - 28. Juni 2019

letzter Schultag vor den

S O M M E R F E R I E N

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Rossert-Schule